Brigitte Baserga

Landart-Künstlerin

Brigitte arbeitete bis 2008 als Primarlehrerin. Im 1995 liess sie sich bei Arno Stern zur Malpädagogin ausbilden. Seit dem Jahr 2000 widmet sie sich in erster Linie dem dreidimensionalen Gestalten (Aktmodellieren, plastisches Gestalten mit Ton und Gips, Holzbildhauerei, Holzschnitt). Sie hat verschiedene Weiterbildungen absolviert, so zum Beispiel an der Hochschule der Künste Zürich und an der Schule für Gestaltung St.Gallen. Ihr Atelier hat sie im Arova-Areal in Flurlingen.

„Ich fühle mich mit der Natur eng verbunden. Sie ist Inspiration für die meisten meiner Arbeiten. An „meiner“ Thur nun ein künstlerisches Werk zu erschaffen ist für mich eine Herausforderung und eine schöne Erfahrung.“

Kunstwerke

Waldfaun

Für uns keine unbekannte Künstlerin, ihren Arbeiten begegnet man in Rheinau und in den Thurauen

Die vielfältigen Erscheinungsformen der Natur sind fast ausschliesslich Inspirationsquelle ihrer künstlerischen Tätigkeit. Die Thurauen sind ihr ein vertrautes Gebiet, wo sie seit ihrer Kindheit viel Zeit verbringt. Sie kennt die Pflanzen, Tiere, Steine und das Verhalten des Wassers sehr gut. Davon hat sie profitiert, wusste sie doch, wo Ton/Lehm zu finden ist.

„Mit Lehm aus der Thur gab ich einer bejahrten Fichte ein Gesicht. Ich möchte damit zum Ausdruck bringen, dass Bäume wie Menschen Lebewesen sind.“

Andere Künstler